The Blushing – Mezcal Atenco

Endlich hatte ich auf dem Craft Spirits Festival mal die Möglichkeit mich bewusst mit dem Thema Mezcal zu beschäftigen. Extrem spannend, weil ich das Potenzial von Tequila in Drinks eigentlich sehr schätze, mir aber irgendetwas immer gefehlt hat. Wo der Unterschied besteht? Tequila ist eine Form des Mezcals, also ein Agaven-Brand der in der Umgebung der mexikanischen Stadt Tequila aus blauen Agaven gewonnen wird. Dabei darf Tequila nur aus der Agave tequilas Weber produziert werden, Mezcal hingegen aus allen Sorten von Agaven. Der Mezcal Atenco ist entsprechend aus der Agave angustifolia (Espadín). Ein weiterer Unterschied liegt in dem Umgang mit den Agaven. Während Tequila-Agaven unter Druck in wenigen Stunden gedämpft werden, wird der Mezcal bei schwacher Hitze über mehrere Tage in natürlichen Erdöfen mit Holz und Stein gedämpft und kann so sein volles und leicht rauchiges Aroma entfalten.

Mezcal Atenco ist ein Zusammenschluss des Berliner Start-Ups Native Cult mit dem Mezcal Brenner Don Rodolfo aus dem kleinen Dorf San Juan del Rio in Mexiko. Herausgekommen sind zwei wunderbare Spirituosen: Zum einen der "Espadín" und zum anderen der "Pechuga". Neben dem aufwändigeren Destillationsprozess beim Pechuga liegt der Unterschied hier in der Zugabe einer Truthahnbrust im letzten Destillationsvorgang. Truthahnbrust? Schon verwunderlich, aber scheinbar eine Tradition. Geschmeckt hat es jedenfalls nicht nach Truthahn. Vielmehr nimmt die Brust dem Destillat die starken Noten und mildert den Mezcal etwas ab. Dieser eignet sich daher super um ihn einfach pur zu genießen. Wer als Vegetarier glaubt bei Spirituosen auf der sicheren Seite zu sein, könnte hier allerdings zurückschrecken 😉 



Für meinen Drink, nehme ich daher die völlig vegane Variante in Form des Espadín! Das Rezept kam gleich mit dem Päckchen und da mir die Kombination Mezcal und Rote Beete bekannt war, war es mir eine Freude diesen Drink einfach nachzumachen. Perfekt für den Sommer und auch für wen die Rote Beete etwas ungewöhnlich scheinen mag, durch die Verarbeitung zu Sirup nimmt man dem Saft eine ganze Menge seines erdigen Geschmacks und bekommt die feinen Aromen gut herausgekitzelt, die zusammen mit dem Mezcal und etwas Limettensaft einen sehr leckeren Drink ergeben.

Cheers!

 

5 cl Mezcal Atenco Espadín
3 cl fresh lime juice
2 cl beet syrup

* * *

Ice
Cubes

* * *

Glas
Tumbler

* * *
Garnish
none

* * *

For beet syrup bring 250 ml beet juice to the boil and add 250g white sugar.
Shake mezcal, beet syrup and lime juice with ice.
Strain over fresh ice.

* * *
www.mezcal-atenco.com

* * *

 

Schreibe einen Kommentar